Lüneburg (ots) - Lüneburg/ Lüchow-Dannenberg/ Uelzen - "Vatertag 2020" - Radtouren statt Schlägereien

Während im vergangenen Jahr Polizei und Rettungsdienste am Vatertag alle Hände voll zu tun hatten, Schlägereien, Platzverweise und Pfeffersprayeinsätze die Pressemitteilung bestimmten, war es in diesem Jahr erheblich ruhiger. Die Polizei hatte sich vorbereitet, war anlässlich des Himmelfahrtstages in den drei Landkreisen mit insgesamt mehr als 150 Polizeibeamten unterwegs, jedoch verlief der Feiertag bedeutend ruhiger als in den vergangenen Jahren. Die Mehrheit der angetroffenen Personen, die größtenteils mit Fahrrädern oder zu Fuß das Wetter draußen genossen, hielt sich an die Vorschriften der Niedersächsischen Verordnung zur Bekämpfung der Corona-Pandemie. Die Einschränkungen der Verordnung hat offenbar noch immer eine hohe Akzeptanz in der Bevölkerung. Nur weniger Personen bzw. Kleingruppen mussten auf ihr Fehlverhalten angesprochen und ermahnt werden. Lediglich gegen drei Personen wurde jeweils ein Ordnungswidrigkeitsverfahren eingeleitet.

Lüneburg - ins Gesicht geschlagen

Am späten Abend des 21.05.20 wurden zwei 17-Jährige in der Willy-Brandt-Straße von einer kleinen Gruppe unbekannter Täter angegriffen und geschlagen. Die Jugendlichen hatten sich auf einem Grundstück in Höhe der Scharnhorststraße aufgehalten, als ihnen jemand aus der Gruppe eine Beleidigung zurief. Als einer der 17-Jährigen zu der Gruppe ging, um sie zur Rede zu stellen, erhielt er einen Faustschlag ins Gesicht. Auch der zweite 17-Jährige wurde sofort geschlagen, als er seinem Freund zur Hilfe eilte. Bei den unbekannten Tätern soll es sich um eine Gruppe von vier bis sechs südländisch aussehenden Jugendlichen bzw. Heranwachsenden gehandelt haben. Die Tat ereignete sich gegen 23.30 Uhr. Hinweise nimmt die Polizei Lüneburg, Tel.: 04131/8306-2215, entgegen.

Bleckede - Langfinger erwischt

Am frühen Nachmittag des 21.05.20 beobachtete ein Anwohner im Nindorfer Moorweg, wie zwei unbekannte Täter an seinem Wohnhaus angebrachte Wasserschläuche stahlen, in einen Pkw luden und davonfuhren. Er alarmierte die Polizei. Aufgrund der Hinweise des Zeugen konnten die Personalien von zwei Männern im Alter von 21 und 25 Jahren festgestellt wurden, die in Lüneburg bzw. in Bleckede wohnen. Es wurde ein Strafverfahren gegen die Männer eingeleitet und die Schläuche nebst Zubehör wieder dem rechtmäßigen Eigentümer übergeben.

Lüneburg/ Alt Garge/ Rosche - Haftbefehl für Festgenommenen

Wie von hier berichtet haben Polizeibeamte am Vormittag des 20.05.20 zwei 18-Jährige vorläufig festgenommen, weil der dringende Verdacht besteht, dass sie u.a. für die Diebstähle von zwei Pkw verantwortlich sind. Nachdem bereits am Mittwochvormittag der am Vortag gestohlene Daimler sichergestellt werden konnte, war ein paar Stunden später einer Polizeistreife der Audi im Landkreis Uelzen aufgefallen. Der nicht wie ursprünglich berichtet mit drei, sondern zwei Personen besetzte Audi raste davon. In der Lüchower Straße in Rosche verursachte der Audi-Fahrer einen Verkehrsunfall, bei dem eine 53-jährige leicht verletzt wurde und Sachschäden in Höhe von ca. 25.000 Euro entstanden. Bisherigen Ermittlungen zu Folge war der Audi-Fahrer mit hoher Geschwindigkeit aus der Bevensener Straße auf die vorfahrtberechtigte B 493 bzw. Lüchower Straße gefahren und hatte dort einen Unfall verursacht, bei dem drei weitere Pkw beteiligt waren. Einige Kilometer weiter, im Roscher Ortsteil Stütensen, hielt der Audi schließlich auf einem Hof an und die Insassen flüchteten zu Fuß. Zwei 18 Jahre alt, polizeilich bekannte Männer wurden kurz darauf in der Nähe vorläufig festgenommen. Einer der 18-Jährigen wurde auf Antrag der Staatsanwaltschaft Lüneburg am Nachmittag des 21.05.20 einem Haftrichter beim Amtsgericht Lüneburg vorgeführt und erhielt einen Haftbefehl. Die Ermittlungen hinsichtlich weiterer Straftaten, für die die 18-Jährigen als Tatverdächtige in Frage kommen, dauern an.

Lüneburg - Betrüger aufgesessen

Eine 39 Jahre alte Lüneburgerin ist einem Betrüger aufgesessen, den sie bereits vor drei Monaten über ein Internetportal kennengelernt hat. Der Unbekannte überredete die Lüneburgerin für ihn Geschäfte zu tätigen und dafür mehrmals einige tausend Euro und auf ausländische Konten zu überweisen. Die 39-Jährige wurde schließlich misstrauisch und erstattete Anzeige bei der Polizei.

Lüneburg - Pkw beschädigt

Am 21.05.20, zwischen 13.45 und 15.00 Uhr, zerkratzten unbekannte Täter den Lack eines Daimler derart, dass Sachschaden von geschätzten 1.700 Euro entstand. Der Daimler stand im Tatzeitraum an der Straße Neue Sülze an der Straße. Hinweise nimmt die Polizei Lüneburg, Tel.: 04131/8306-2215, entgegen.

Lüneburg/ Adendorf - alkoholisiert am Steuer

Nach Zeugenhinweisen wurde am 21.05.20, gegen 22.15 Uhr, der 61 Jahre alte Fahrer eines VW in der Gerhard-Hauptmann-Straße in Lüneburg von der Polizei kontrolliert. Der Pkw-Fahrer war den Zeugen aufgrund seiner unsicheren Fahrweise aufgefallen. Bei der Überprüfung stellten die Polizeibeamten fest, dass der VW-Fahrer erheblich unter Alkoholeinfluss stand. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von 1,94 Promille. Dem 61-Jährigen wurde die Weiterfahrt untersagt, eine Blutprobe entnommen, sein Führerschein wurde sichergestellt und ein Strafverfahren gegen ihn eingeleitet. Am 22.05.20, gegen 02.30 Uhr, kontrollierte eine Polizeistreife den 21 Jahre alten Fahrer eines Daimler im Scharnebecker Weg in Adendorf. Bei der Kontrolle stellte sich heraus, dass der Daimler-Fahrer unter Alkoholeinfluss stand. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von 1,08 Promille. Dem Daimler-Fahrer wurde die Weiterfahrt untersagt und ein Verfahren gegen ihn eingeleitet.

Lüchow-Dannenberg

Dannenberg - ohne Führerschein unterwegs

Ein 54-Jähriger wurde am Nachmittag des 21.05.20 in der Straße Schloßgraben von der Polizei erwischt, wie er mit einem Motorroller fuhr, obwohl er keinen Führerschein besitzt. Die Weiterfahrt wurde dem 54-Jährigen untersagt und ein Strafverfahren gegen ihn eingeleitet.

Uelzen

Keine weiteren relevanten Meldungen.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Lüneburg Pressestelle Antje Freudenberg Telefon: 04131-8306-2515 Mobil: 01520-9348988 E-Mail: pressestelle@pi-lg.polizei.niedersachsen.de http://www.polizei.niedersachsen.de/dst/pdlg/lueneburg/

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/59488/4603647 OTS: Polizeiinspektion Lüneburg

Original-Content von: Polizeiinspektion Lüneburg, übermittelt durch news aktuell