PI Heidekreis (ots) - Schwarmstedt - Widerstand nach Ladendiebstahl, drei Polizeibeamte verletzt - Am 12.09.2020, gegen 17:50 Uhr, wurde ein 27 Jahre alter Schwarmstedter in der Celler Straße bei einem Ladendiebstahl beobachtet. Nachdem der Täter div. Lebensmittel in seinem Rucksack verstaut hatte, verließ er den Einkaufsmarkt, ohne diese zu bezahlen. Beim Eintreffen der Polizei versuchte der Täter zu flüchten. Nachdem der Mann gestellt worden war, leistete er erheblichen Widerstand gegen die eingesetzten Beamten. Die drei am Einsatzort befindlichen Beamten wurden von dem Mann verletzt. Ein Beamter ist mit Verdacht eines Bruches im Fuß nicht dienstfähig. Bei der Durchsuchung des Täters wurde eine geringe Menge Marihuana gefunden. Zudem wurde bei einem Atemalkoholtest ein Wert von 0,86 %o festgestellt. Gegen den bereits polizeibekannten Mann wurden mehrere Strafverfahren eingeleitet.

Schwarmstedt - Polizeibeamte bedroht - Am 12.09.2020, gegen 22:15 Uhr, torkelte ein erheblich alkoholisierter, 35-jähriger Einwohner aus Schwarmstedt auf der Kirchstraße herum. Um eine Gefährdung der Person und anderer Verkehrsteilnehmer ausschließen zu können, wurde der Mann mit einem Streifenwagen nach Hause gefahren. Nachdem der Betrunkene kurze Zeit später erneut auf der Straße herumlief, wurde er in Gewahrsam genommen. Als Dank für die Hilfe beleidigte und bedrohte der Mann die Polizeibeamten, sodass zur Kostenrechnung für den Zellenaufenthalt auch ein Strafverfahren eingeleitet wurde.

Walsrode - Diebstahl von 2500,- Euro am Geldautomaten- Am 12.09.2020, gegen 15:00 Uhr, verwickelte ein dem Anschein nach osteuropäisches Paar ein älteres Ehepaar (beide 81 Jahre alt) in ein Gespräch, als dieses am Geldautomaten der Volksbank 500,- Euro abheben wollte. Im Anschluss wurde festgestellt, dass zweimal 1000,- Euro und einmal 500,- Euro ausgezahlt worden waren. Wie es zu diesen Auszahlungen gekommen ist, ist derzeit unklar. Bei dem osteuropäischem Paar soll es sich um einen ca. 55 - 60 Jahre alten Mann und eine 45 - 50 Jahre alte Frau gehandelt haben, die "festlich" gekleidet gewesen sein sollen.

Schwerer Kradunfall Am Samstag, 12.09.2020, in den Vormittagsstunden kam es auf der BAB 7, in der Gemarkung Soltau, Fahrtrichtung Hamburg zu einem schweren Verkehrsunfall, bei dem der 65-jährige Krad-Fahrer aus dem Bereich Gifhorn mit seiner Kawasaki lebensgefährlich verletzt wurde. Aufgrund hohen Verkehrsaufkommens stockte der Verkehr auf dem linken Fahrstreifen, wodurch der Fahrer eines Pkw Citroen aus Ludwigsburg verkehrsbedingt bis zum Stillstand abbremsen musste. Der nachfolgende 46-jährige Fahrer eines Pkw Renault aus Bielefeld fuhr infolge zu geringen Sicherheitsabstandes auf den Citroen auf. Nachdem beide Pkw zum Stillstand gekommen waren, fuhr der weiterhin nachfolgende Kradfahrer aufgrund seiner nicht angepassten Geschwindigkeit auf den stehenden Pkw Renault des Bielefelders auf. Durch die Auffahrkollision wurden der Kradfahrer und seine 60-jährige Sozia gegen den stehenden Pkw bzw. auf die Fahrbahn geschleudert. Im Unfallgeschehen wurde der Fahrer des Motorrades lebensgefährlich und seine Mitfahrerin schwer verletzt. Für die Versorgung der Verletzten und Bergung der Fahrzeuge musste die BAB für ca. 1 Stunde voll gesperrt werden. Dadurch kam es zu erheblichen Verkehrsbeeinträchtigungen auch auf den Umleitungsstrecken. Der Gifhorner wurde mit dem Rettungshubschrauber in die MHH nach Hannover geflogen, während die Sozia mittels RTW ins HKK Soltau verbracht wurde.

Ladungsdiebstahl In der Nacht von Freitag auf Samstag, 11./12.09.2020, in der Zeit von 23:00-07:30 Uhr, kam es auf dem Gelände der Tank- u. Rastanlage "Lüneburger Heide", an der BAB 7, Richtungsfahrbahn Hamburg, in der Gemarkung Bispingen, zum Ladungsdiebstahl aus Lastkraftzügen in zwei Fällen durch das sogenannte "Planenschlitzen". Dabei erbeuteten die Täter 30 Paar Schuhe und 60 Flaschen Spirituosen im Gesamtwert von ca. 900 Euro. Weiterhin kann es zu 3 Folgetaten, die jedoch im Versuch stecken blieben. An den Planen der Lkz entstand ein geschätzter Schaden von ca. 1500 Euro. Die Polizei sicherte Spuren am Tatort und nahm die Ermittlungen auf.

Auffahrunfall im Baustellenbereich Am Samstag, 12.09.2020, in den frühen Nachmittagsstunden kam es auf der BAB 7, Fahrtrichtung Hamburg, im Baustellenbereich in Höhe der Anschlussstelle Schwarmstedt zu einem Auffahrunfall auf dem linken Fahrstreifen, an dem 5 Fahrzeuge beteiligt waren. Nicht angepasste Geschwindigkeit beim Durchfahren der Baustelle war auch hier der Grund für die Unfallverursachung. Aufgrund hohen Verkehrsaufkommens mussten 3 vorausfahrende Fahrer ihre Pkw verkehrsbedingt bis zum Stillstand abbremsen. Der dann nachfolgende Fahrer eines Pkw Renault aus Norden fuhr dem hinteren Pkw auf und schob die weiteren Fahrzeuge ineinander. In die dann stehenden Fahrzeuge fuhr der Fahrer eines Kleintransporters aus Aurich. Im Unfallgeschehen wurde eine Insassin leicht verletzt. Es entstand ein geschätzter Gesamtschaden von ca. 46000 Euro.

Körperverletzungsdelikte und Widerstand gegen PVB Am Samstag, 12.09.2020, gegen 18:00 Uhr, kam es im Stadtgebiet von Bad Fallingbostel am Sebastian-Kneipp-Platz zu einer Auseinandersetzung zwischen einem 18-jährigen und einem 30-jährigen Asylbewerber unterschiedlicher Nationalitäten. Der zunächst verbale Streit ging in gegenseitige Körperverletzungsdelikte über, die im alkoholisierten Zustand ausgeführt wurden. Die durch Passanten zur Hilfe hinzugerufenen Polizeibeamten wurden durch den aggressiven 18-jährigen sofort angegriffen und sollte deshalb in Gewahrsam genommen werden. Die Täter leisteten erheblichen Widerstand. Hierbei wurde eine Beamtin durch einen Biss in den Unterschenkel leicht verletzt. Eine Blutentnahme beim Täter wurde veranlasst und mehrere Strafverfahren eingeleitet.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Heidekreis Einsatzleitstelle Telefon: 05191/9380-215

Weiteres Material: http://presseportal.de/blaulicht/pm/59460/4705076 OTS: Polizeiinspektion Heidekreis

Original-Content von: Polizeiinspektion Heidekreis, übermittelt durch news aktuell