Lüneburg (ots) - Lüneburg - Polizei warnt vor dubiosen Handwerkern

Drei unbekannte Beschuldigte klingelten am Donnerstagvormittag, 08.04.21, bei einem Ehepaar in der Spangenbergstraße und boten an Gartenarbeiten zu erledigen. Am Ende der Arbeiten forderten die Handwerker mehrere hundert Euro, die bar zu entrichten waren. Den Preis erhöhten die Täter schließlich noch einmal und behaupteten, dass der Geschädigte zu wenig bezahlt hätte.
Auch andere Lüneburger berichteten, dass vermutlich die gleichen Täter ihre Dienste angeboten bzw. versucht hatten in das Haus zu gelangen. Bislang ist nicht bekannt, ob weitere Schäden eingetreten sind.
Hinweise nimmt die Polizei Lüneburg, Tel.: 04131/8306-2215, entgegen.

Die Polizei warnt aus diesem aktuellen Anlass vor dubiosen Handwerkern und aktuellen Handwerksangeboten. Mit Beginn der Gartensaison sind reisende Handwerker größtenteils in ländlichen Gebieten unterwegs und bieten an Arbeiten zu verrichten. Die Arbeiten gehen von Reinigungsarbeiten von Auffahrten und Terrassen über Dacharbeiten, Gartenarbeiten und vieles mehr. Die Arbeiten werden spontan vor Ort "über den Gartenzaun" zu einem angeblichen Schnäppchenpreis angeboten.
Oft werben diese Handwerksbetriebe auch vorab über Anzeigen in lokalen Zeitungen oder Flyern, die sich in Briefkästen wiederfinden.
Die dort genannten Kontaktdaten und -adressen existieren in einigen Fällen gar nicht.
Es wird empfohlen entsprechende Angebote und Anbieter genau zu überprüfen.
Besonders häufig haben es diese Betrüger an der Haustür auf Senioren abgesehen.

Die Polizei rät, jegliche Angebote von Wanderarbeitern abzulehnen, sei es spontane Bauarbeiten auf Ihrem Grundstück (insbesondere Dach- und Pflasterarbeiten) oder andere in Haus und Garten.

Wenn Sie angesprochen werden, wenden Sie sich sofort an die Polizei.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Lüneburg
Pressestelle
Antje Freudenberg
Telefon: 04131-8306-2515
Mobil: 01520-9348988
E-Mail: pressestelle@pi-lg.polizei.niedersachsen.de
http://www.polizei.niedersachsen.de/dst/pdlg/lueneburg/

Original-Content von: Polizeiinspektion Lüneburg, übermittelt durch news aktuell
...