Lüneburg (ots) - Presse - 09.06.2021 ++

Lüneburg

Lüneburg - zu Boden geschubst

Zwischen mehreren Männern kam es am 08.06.21, gegen 15.10 Uhr, in der Bardowicker Straße zu einer Auseinandersetzung. Aus unbekannten Gründen wurde ein 57 Jahre alter Mann vor einem Friseursalon zu Boden geschubst, der sich mit einem Faustschlag gegen den 24-jährigen Angreifer wehrte. Weitere Männer eilten zur Hilfe, jedoch kam es zu keinen weiteren körperlichen Auseinandersetzungen. Der Hintergrund des Streits ist bislang nicht bekannt. Es wurde ein Strafverfahren wegen Körperverletzung eingeleitet.

Scharnebeck - in Garten randaliert - Fahrräder gestohlen

Unbekannte Täter randalierten zwischen dem 07.06.21, 18.00 Uhr, und dem 08.06.21, 17.15 Uhr, in einem Garten im Birkenweg. Die Täter warfen u.a. einen Grill in den auf dem Grundstück befindlichen Teich und sie stahlen zwei Fahrräder.
Von einem weiteren Grundstück im Birkenweg stahlen Unbekannte in der Nacht einen Rasenmäher, der jedoch später in einem nahegelegenen Park aufgefunden wurde. Möglicherweise handelt es sich um die gleichen Täter.
Hinweise nimmt die Polizei Scharnebeck, Tel.: 04136/900590, entgegen.

Bleckede,OT Brackede - Katalysator abgeflext

Zwischen dem 07.06.21, 17.00 Uhr, und dem 08.06.21, 08.30 Uhr, betraten unbekannte Täter ein Grundstück in der Deichstraße. Die Täter flexten von einem auf dem Grundstück abgestellten Opel den Katalysator ab und entwendeten diesen. Es entstand ein Schaden von mehreren hundert Euro.
Hinweise nimmt die Polizei Bleckede, Tel.: 05852/951170, entgegen.

Lüneburg - Diebstahl aus Pkw

Am 08.06.21, zwischen 00.00 und 17.15 Uhr, schlugen unbekannte Täter eine Scheibe eines Seat ein, der in der Uelzener Straße in einem Parkhaus abgestellt war. Aus dem Seat wurde Bargeld gestohlen.
Ebenfalls am Dienstag, zwischen 17.00 und 17.30 Uhr, drückten unbekannte Täter eine leicht geöffnete Scheibe eines Pkw, der im Deutsch-Evern-Weg abgestellt war, herunter. Aus dem Pkw stahlen die Täter einen Rucksack, in dem sich u.a. ein Notebook befand.
Es entstanden jeweils Schäden von mehreren hundert Euro bei den Taten.
Hinweise nimmt die Polizei Lüneburg, Tel.: 04131/8306-2215, entgegen.

Lüneburg - Pkw-Aufbrecher gestellt

Am 09.06.21, gegen 03.40 Uhr, wurde von einem VW, der in der Lünerstorstraße abgestellt war, eine Scheibe eingeschlagen. Durch die Tat wurde ein Alarm ausgelöst und die Täter flüchteten. Im Rahmen der Fahndung konnten Polizeibeamte die Personalien von zwei 22 bzw. 15 Jahre alten Tatverdächtigen feststellen. Beide sind in jüngerer Vergangenheit durch ähnliche Taten polizeilich in Erscheinung getreten. Der Jugendliche wurde in seine Unterkunft gebracht. Gegen beide Tatverdächtige wurde ein Strafverfahren eingeleitet.

Lüneburg - Einbruch in Kapelle

Unbekannte Täter drangen zwischen dem 07.06.21, 16.00 Uhr, und dem 08.06.21, 08.00 Uhr, in die Kapelle ein, die sich auf dem Klinikgelände in der Straße Am Wienebütteler Weg befindet. Mehrere Türen wurden leicht beschädigt, entwendet wurde jedoch nichts.
Hinweise nimmt die Polizei Lüneburg, Tel.: 04131/8306-2215, entgegen.

Landkreis Lüneburg - Betrüger gehen leer aus

Am Dienstagnachmittag, 08.06.21, erhielt eine 74-Jährige einen Anruf einer unbekannten Täterin, die ein Verwandtschaftsverhältnis vortäuschte und mehrere zehntausend Euro leihen wollte. Die Seniorin reagierte genau richtig, denn sie beendete das Gespräch, als sie misstrauisch wurde.
Ein 64-Jähriger erhielt ebenfalls einen Anruf einer angeblichen Angehörigen, die vorgab in einen Unfall verwickelt zu sein. Der 64-Jährige stellte "unbequeme Fragen", woraufhin die Anruferin das Gespräch beendete.

Lüneburg - unter Drogeneinfluss mit Fahrrad gestürzt

Am 08.06.21, gegen 14.40 Uhr, befuhr ein 51-Jähriger die Konrad-Adenauer-Straße mit seinem Fahrrad. In Höhe der Olof-Palme-Straße stürzte der Fahrradfahrer und verletzte sich an einem Ellenbogen. Bei der Unfallaufnahme wurde festgestellt, dass der 51-Jährige unter dem Einfluss von Drogen stand. Er räumte ein, dass er vor Fahrtantritt "Gras" geraucht habe. Der 51-Jährige wies diverse Ausfallerscheinungen auf. Ihm wurde die Weiterfahrt untersagt, eine Blutprobe entnommen und ein Verfahren gegen ihn eingeleitet.

Lüchow-Dannenberg

Lüchow - "Auseinandersetzung" zwischen Mitgliedern zweier Familien - Polizei mit mehreren Streifenwagen vor Ort - Strafverfahren eingeleitet - "Gefährderansprachen"

Zu einer Auseinandersetzung zwischen Mitgliedern zweier türkisch-stämmigen Familien kam es in den Abendstunden des 08.06.21 im Wohngebäude der einen Familie in Lüchow.
Nach möglicherweise vorangegangenen Provokationen hatten nach derzeitigen Ermittlungen gegen 19:30 Uhr insgesamt neun Männer und Frauen im Alter zwischen 21 und 40 Jahren die Wohnanschrift der anderen Familie aufgesucht. Dort waren insgesamt elf Personen zugegen.
In der Folge drang man vermutlich auch mit Messern und Baseballschlägern "bewaffnet" gewaltsam in die Wohnung ein.
Neben Wortgefechten kam es auch zu einzelnen Körperverletzungshandlungen, wobei sich Personen auch beim Eindringen/dem Tumult selbst verletzten. In einem Fall kam es zu einem Nasenbeinbruch; zu "fremden" Stichverletzungen kam es nicht.
Die Polizei war mit mehreren Streifenwagenbesatzungen sowie Ermittlern vor Ort und stellte von 20 Beteiligten die Personalien fest. Parallel wurden auch Baseballschläger, Messer, mehrere Handys und anderen Gegenstände im Rahmen des Strafverfahrens beschlagnahmt.
Nach Einleitung von Strafverfahren wegen versuchtem Totschlags, Landfriedensbruchs und Gefährlicher Körperverletzungen wurde auch im Rahmen einer "Gefährderansprache" Platzverweise ausgesprochen bzw. eine mögliche Ingewahrsamnahme bei Nichteinhaltung angedroht.
Die weiteren Ermittlungen dauern an.

Lüchow - ... die Polizei kontrolliert die Geschwindigkeit zwölf Verstöße

Die Geschwindigkeit kontrollierte die Polizei erneut in den Nachmittagsstunden des 08.06.21 im Geschwindigkeitstrichter der Bundesstraße 248 - 50 km/h-Bereich. Dabei waren insgesamt zwölf Fahrer zu schnell unterwegs. Schnellster war ein Pkw-Fahrer mit 95 km/h.

Uelzen

Bad Bevensen - tödlicher Verkehrsunfall - Stopp-Schild missachtet

Zu einem folgeschweren Verkehrsunfall mit tödlichem Ausgang kam es in den Morgenstunden des 09.06.21 auf der Landesstraße 252 - Kreisstraße 11 - Sasendorfer Kreuz.
Nach derzeitigen Ermittlungen hatte ein 85 Jahre alter Fahrer eines Pkw Mercedes aus dem Landkreis Celle gegen 10:00 Uhr auf der Kreisstraße 11 aus Richtung Sasendorf kommend das Stopp-Schild missachtet und wurde dabei von einem auf der Landesstraße aus Richtung Bevensen kommenden Sattelschlepper - Sandlaster Mercedes - erfasst. Der Mercedes wurde gegen einen Straßenbaum gedrückt und durch die Wucht des Aufpralls komplett deformiert. Der Fahrer verstarb noch an der Unfallstelle.
In Absprache mit der Staatsanwaltschaft Lüneburg wurde ein Gutachter eingeschaltet. Parallel dauert die Unfallaufnahme sowie die Bergung der Fahrzeuge, insbesondere des Fahrzeugwracks an.

Uelzen - Fensterscheibe beim Juwelier eingeschlagen - Täter flüchtet

Die Fensterscheibe eines Juweliergeschäfts in der Veerßer Straßen schlug ein Unbekannter in den späten Abendstunden des 08.06.21 ein. Der Täter hatte dabei gegen 23:55 Uhr noch in die Auslage hineingreifen können und erbeutete Fingerschmuck-Imitationen. Zeugen konnten den Mann noch bei der Flucht beobachten. Eine Fahndung verlief vorerst ohne Erfolg. Es entstand ein Sachschaden von mehreren hundert Euro.
Hinweise nimmt die Polizei Uelzen, Tel. 0581-930-0, entgegen.

Uelzen - Geldbörse gestohlen - ... die Polizei mahnt um Umsicht

Die Geldbörse einer 77-Jährigen erbeuteten Unbekannte in den Mittagsstunden des 08.06.21 in der Uelzener Innenstadt. Die Seniorin war gegen 12:00 Uhr unterwegs, um Einkäufe zu erledigen. Dabei gelangten Diebe an die in der Umhängetasche deponierte Geldbörse mit Bargeld und persönlichen Papieren.
Hinweise nimmt die Polizei Uelzen, Tel. 0581-930-0, entgegen.

Die Polizei mahnt um Umsicht und rät:

"Tragen Sie Ihre Wertsache direkt am Körper ... am Besten in verschlossenen Innentaschen!"

Bad Bevensen - angetrunken unterwegs

Einen 69 Jahre alten Fahrer eines Pkw Kia stoppte die Polizei in den Nachmittagsstunden des 08.06.21 in der Demminer Allee. Dabei stellten die Beamten bei dem Mann aus der Region gegen 16:00 Uhr einen Alkoholwert von 0,78 Promille fest. Ihn erwartet ein Ordnungswidrigkeitenverfahren sowie ein Fahrverbot.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Lüneburg
Pressestelle
Kai Richter
Telefon: 04131/8306-2324 o. Mobil 01520 9348855
E-Mail: pressestelle@pi-lg.polizei.niedersachsen.de
http://www.polizei.niedersachsen.de/dst/pdlg/lueneburg/

Original-Content von: Polizeiinspektion Lüneburg, übermittelt durch news aktuell