Polizei warnt: Vorsicht bei unseriösen Angeboten und Anbietern von Kryptowährungen

Polizei + Feuerwehr Von Extern | am Fr., 15.01.2021 - 16:26

LÜNEBURG. Die Kriminalpolizei warnt aktuell vor unseriösen Anbietern von Kryptowährungen, da diese Form der digitalen Währung an den Börsen von einem Rekord zum anderen eilt. Niemals sollten die Bürger auf sogenannte Werbeanzeigen in diversen Internetseiten antworten und ihre Daten ohne eingehende Prüfung an völlig unbekannte Personen weitergeben, nur, weil astronomische Gewinnversprechen und -Aussichten angepriesen werden. Wer in hochriskante Kryptowährungen investieren möchte, zumal wenn keine langjährigen Erfahrungen vorliegen, sollte sich an das Fachpersonal der örtlichen Banken oder Kreditinstitute wenden. Für den Leiter des Fachkommissariates für Betrugsfälle, Hans-Dieter Wilhus, ist es immer wieder erschütternd zu lesen, wie leichtgläubig die Menschen nur wegen des vermeintlichen Gewinnversprechens ihr gesamtes Vermögen einsetzen.

Aktuell hat ein 53 Jahre alter Mann aus dem Landkreis Lüneburg Anzeige erstattet, weil er mehrere tausend Euro durch sogenannten Bitcoin-Betrug verloren hat. Nachdem er zunächst wenige hundert Euro investiert hat, gaukelten ihm die Betrüger einen Gewinn vor. So motiviert, investierten der 53-Jährige und seine Lebensgefährtin jeweils mehrere tausend Euro. Es ist zu befürchten, dass beide ihr Geld nicht wiedersehen werden.